RFID-Technologie

RFID-Transponder

zur Identifizierung

RFID-Transponder zur Identifikation

Für extreme Anlagenbedingungen und Anforderungen

 

Produktionsoptimierungen durch Energie-, Zeiteinsparungen und Herstellungsqualität.

Ein entscheidender Beitrag hierzu ist die Lokalisierung und Identifizierung von Legierungsmaterialien, Schrotten, etc. bis hin zu Flüssigtransporten.

RFID-Systeme zeichnen sich durch einige Vorteile gegenübre bisheriger Kennzeichnungssysteme aus: 

  • Identifizierungen in Echtzeit auch ohne Sichtkontakt (Fehler in der Abarbeitung sind weitgehend ausgeschlossen)
  • Erfassung mehrerer Produkte gleichzeitig (Pulkerfassung)
  • Unbefugtes Kopieren oder Ändern ist nicht möglich

Sensoren ermöglichen unter den äußert schwierigen Bedingungen zuverlässige Messergebnisse.

Ein speziell entwickelte Softwareapplikation wertet die Ereignisse aus und übermittelt die Daten an entsprechende Überwachungs- und Kontrollzentren.

 

Einsatzbereiche und Eigenschaften / Merkmale

RFID-Transponder
  • Anlagen mit Umgebungstemperatur bis 300°C
  • Sandstrahlanlagen, Reinigungsanlagen
  • Funkrichtungsverstellung +/-30°
  • Bestand in äußerst robuster und rauer Umgebung
RFID-Transponder
  • Anlagen mit Umgebungstemperatur bis 450°C
  • Warmhalte – und Transporttiegel, in Umgebung von Flüssigmetallen
  • Outdoor
  • Bestand in äußerst robuster und rauer Umgebung
RFID-Transponder
  • Anlagen mit Umgebungstemperatur bis 250°C
  • Anlagen, bei denen keine optimalen Funkausrichtungen möglich sind und viel metallischer Umgebung
  • Umgebung von Flüssigmetallen
  • Stapler- Pfannentransporte, Impeller, Schmelzofen, Gießautomaten, Schrottboxen, -halden
  • Funkrichtungsverstellung +/-30°
  • Bestand in äußerst robuster und rauer Umgebung

 

Ihr Ansprechpartner

Peter Geiwagner

+49 8677 884-190

peter.geiwagner@fiwagroup.com

 

Für weitere Anwendungsbereiche und Beispiele der Identifikation lesen Sie auch unseren Artikel zur Drahtlosen Kommunikation durch RFID oder Tiegel- und Pfannenidentifikation.